NOPOET –worlds solution—

poetry by nicc cooling
Februar 17, 2016

die fliegen

Anne-Marie blinzelte gegen die Sonne, als sie die kühle, dunkle Kirche verließ und ging den Weg durch den Park zurück. Von weitem hörte sie lautes Stimmengulasch von einem Mann und mehreren Frauen. Inmitten des Gulasch schrillte ein schreiendes Kleinkind. Es kam von dem Spielplatz und sie ging schnellen Schrittes auf das Wirrwarr zu, obwohl sie aufgebrachten Menschen normalerweise aus dem Weg ging. Sie sah etwas durch die Luft fliegen und der Mann sprang auf den Hund und zog an seinem schwarzen Lederhalsband. Er knurrte, der Mann und warnende Laute durchkreisten die Ohrmuschel des Hundes, fielen in seinen Kopf und ließen den Körper, wie ausgestopft, erstarren. Die Mütter versuchten mit ihren ängstlich aufgerissenen Augen das Kind zu beruhigen und gingen von dannen. Und auch der Mann mit dem Hund verschwand. Übrig blieb nur die Stille und etwas, in dem Grün der zertrampelten Wiese verteilt. Anne-Marie, die sich vorkam wie ein Geist, weil sie, wie so oft keiner beachtet hatte und ging neugierig auf das Hinterbliebene zu. Das erste Teil war nassbraun und roch nach dem Adrenalin des Hundes. Sie ließ die Kleinteile auf und fügte sie vor Ihren Füßen zusammen, als sich ihr ein Teddybär erschloß, dessen Korpus nur noch aus Watte bestand. Traurig steckte sie Arme und Beine in Ihre Tasche zwischen die Brotkrümel. Sie hastete auf dem Heimweg, ihre Gedanken drehten sich wie Blaulichter. Kriege und Hungersnot, die vollgestopfte U-Bahn am morgen gefüllt mit den stillen Wünschen nicht mitfahren zu müssen, der entstellte Teddy der ungeachtet zurückgelassen wird, „auch eine schwere Tür hat einen kleinen Schlüssel“, sagte ihr Vater, eine überdimensional großer Drucker spuckt die Gesichter toter Kriegskinder auf die Dollarnoten. Es war still als Nachts der Mond die Augen des Teddys erleuchtete. „Mensch, ist der groß geworden“, freute sich Anne-Marie als sie den stachligen Kopf des Teddys leicht berührte und weinte berührt, wie Mutter Natur, in seine nährende Erde.

Leave a Comment

You must be logged in to post a comment.